Neferati`s Space

Just another WordPress.com site

Margot Käßmann ist die erste Frau an der Spitze der Evangelischen Kirche in Deutschland 28. Oktober 2009

Filed under: Glauben — neferati2008 @ 23:51
 
 

Margot Käßmann ist die erste Frau an der Spitze der Evangelischen Kirche in Deutschland

 

Da kann ich nur sagen: HERZLICHE SEGENSWÜNSCHE

Margot Käßmann führt die evangelische Kirche

 

 

Und leider führt sie unsere Kirche schon nicht mehr.
Das stimmt mich sehr traurig. Wenn ich sehe, was andere so für Verbrechen begehen und die können ungestraft weiter machen…..
Jedoch war es ja auch Schwester Käßmanss eigener Entschluss, das Amt niederzulegen. Sie steht eben zu dem, was sie predigt. Solche Menschen können wir viel mehr in der Kirche brauchen.
Sie hätte so viel bewegen können, wo sich andere nicht herantrauen. Mir fällt überhaupt auf, dass –  wie in der Wirtschaft und Politik – vor allem die Frauen es sind, die aufstehen und ihre Meinung sagen und Dinge verändern wollen. Ich wünsche Margot Käßmann Gottes Segen und persönlich wie in ihrem Arbeitsfeld alles erdenklich Gute, sowie immer freundliche Menschen an ihrer Seite.

 

ANNE WILL: Am heutigen Sonntagabend im Ersten mit dem Thema “Wegen Frikadelle gefeuert – gnadenlose Arbeitswelt?”! 12. Oktober 2009

Filed under: Nachrichten und Politik — neferati2008 @ 00:17

Anne Will – Talkshow         annewill816_v-dasErstegross    

11. Oktober 2009 – 12:52

Am heutigen Sonntagabend lautet bei ANNE WILL im Ersten das Thema “Wegen Frikadelle gefeuert – gnadenlose Arbeitswelt?”. Zu diesem Thema wird Anne Will wieder zahlreiche Gäste im Studio begrüßen können.

Im Ersten wird am heutigen Sonntagabend eine Ausgabe der beliebten Talksendung ANNE WILL zu sehen sein. Dabei wird das Thema diesmal “Wegen Frikadelle gefeuert – gnadenlose Arbeitswelt?” lauten und zu diesem Thema werden am heutigen Sonntagabend wieder zahlreiche Gäste in der Talksendung ANNE WILL zu Gast sein.

So werden die ehemalige Bundesjustizministerin, Herta Däubler-Gmelin von der SPD, der ehemaliger Arbeits- und Sozialminister, Norbert Blüm von der CDU, der Aufsichtsratsvorsitzender der Voith AG, Michael Rogowski, die Hoteldirektorin, Cornelia Kausch und der , Psychologe und Berater, Jürgen Hesse, am heutigen Sonntagabend bei ANNE WILL Gast sein.

Die Talksendung ANNE WILL mit dem Thema Thema “Wegen Frikadelle gefeuert – gnadenlose Arbeitswelt?” wird am heutigen Sonntag, dem 11. Oktober 2009 um 21:45 Uhr im Ersten zu sehen sein.

Quelle: Das Erste

 

Hier ist nun meine Meinung dazu, die ich natürlich auch als Kommentar hinterlassen habe, auch wenn es kaum jemanden hierzulande interessiert:

Die ganze Diskussion um eine Bulette ist doch lächerlich, vor allem die Diskussionen der Unternehmer in der Sendung. Auch wenn ich Herrn Blüm nicht besonders mag,muss ich ihm in allen Dingen zustimmen, ebenso Frau Däubler Gmelin.
Aber ich zitiere hier nur zwei Artikel aus der Internetpresse.

1. Studie zur Wirtschaftskriminalität
Quelle:
http://www.netzeitung.de/wirtschaft/unternehmen/1472141.html

Industriespionage, Unterschlagung, Betrug oder Diestahl vertraulicher Daten: Die Schäden durch Wirtschaftskriminalität haben sich drastisch erhöht. Die Täter sitzen oft in den Chefetagen. Häufigste Deliktart waren mit 41 Prozent Vermögensdelikte wie Betrug oder Unterschlagung. Den weitaus größten Schaden allerdings verursachten sogenannte Wettbewerbsdelikte. Dazu zählen vor allem der Diebstahl vertraulicher Kunden- und Unternehmensdaten, Produktpiraterie, Industriespionage und Kartellabsprachen.

29 Prozent der Täter saßen im Top-Management
Vor allem Topmanager haben eine Chance, glimpflich davonzukommen: Sie wurden mit 33 Prozent deutlich seltener angezeigt als mittlere Führungskräfte (49 Prozent) oder Beschäftigte ohne Führungsaufgaben (54 Prozent). Für 20 Prozent der Topmanager habe die Tat sogar überhaupt keine strafrechtlichen Konsequenzen gehabt, berichtete PwC. Das sei unter den Gesichtspunkten Glaubwürdigkeit und Vorbildfunktion «äußerst problematisch», sagte der PwC-Partner Steffen Salvenmoser, ein ehemaliger Staatsanwalt.
Lesen Sie bitte selbst weiter.

Und was die Schädigung unseres Landes durch Unternehmer u n d Politiker anbelangt biete ich an: http://www.t-blog.de/Members/admin/ftd-macht-oder-einfluss-wie-manager-ihrem-unternehmen-schaden

Macht oder Einfluss:
Die Ergebnisse lassen sich mit Sicherheit auch auf Politiker, politische Gestaltung und Verhaltensweisen übertragen. Denn auch das politische System in Deutschland leidet unter mangelnder Innovationsfähigkeit, weil die politische Kultur nur noch den Machterhalt um jeden Preis kennt, statt den Wettbewerb um die besten Ideen. So kommt es oft – beinahe oder tatsächlich – zur Verabschiedung unsinniger Gesetze gegen den Rat vieler Experten. Dies ist im übrigen dann auch negatives Vorbild für die Wirtschaft.

Im Übrigen war der Chat am Ende der Sendung mit einem Herrn Hesse nicht so aufschlussreich für mich. Meiner Meinung nach waren das alles nur lasche Antworten und Tipps, ganz weit weg von der Realität.

Hier habe ich noch 2 nette Videos die nur beispielhaft zeigen, wie es um die Meinungsfreiheit, um die Rechte der Arbeitnehmer und Gewerkschaften bestellt ist:

 

 

 

Gibt es für Solidarität den richtigen oder falschen Zeitpunkt ? 4. Oktober 2009

Filed under: Nachrichten und Politik — neferati2008 @ 00:40

Gibt es für Solidarität den richtigen oder falschen Zeitpunkt?
Das fragte ich mich heute, als ich diese Meldung hier las:

Sarrazin steht im Verdacht der Volksverhetzung     Sarrazin

Nun habe ich mir erlaubt, der SPD – Politikerin zu schreiben. Ich finde es gut, dass sie sich äußert, aber ich finde es zu spät, viel zu spät. Warum so spät? Hat es was mit der Wahl zu tun, die nun eh`gelaufen ist? Oder ist es etwa wegen der Türken, die hier beleidigt werden? Sind die mehr wert als wir Deutsche, die seit Jahren von Sarrazin gegängelt werden? Leider fiel mir diese Frage es später ein. Ich möchte aber richtig stellen, dass ich auch seine Hetze gegen jegliche Ausländer verachte. Ich bin mit einer Türkin befreundet, die hat zwei Söhne im Teenealter (total gut erzogen !!!), arbeitet sehr hart in der Hauskrankenpflege und bekommt so “viel” Geld, dass sie noch HartzIV dazu beantragen muss. Es ist eine Schande !
Dem Bankdirektor habe ich natürlich auch geschrieben. Da bin ich nicht faul. Er hat eine ähnliche Mail bekommen. Ob es etwas bewirken wird? Ich weiß es nicht.             Hier ist nun der Text an Frau Eva Högl von der SPD:

 

Sehr geehrte Frau Högl,     Eva Högl

ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie sich über die verbalen Entgleisungen des Herrn Sarrazin kritisch geäußert haben.
Allerdings frage ich mich, warum jetzt erst, nachdem der Sarrazin jahrelang seine Mitbürger beleidigen und denunzieren konnte, ein/e Politiker/in aufsteht und dem Einhalt gebietet. Er ist ja nicht der Einzige, nur treibt er es wohl am schlimmsten.
An solchen Beleidigungen, die ich als Arbeitslose jahrelang mittels der Medien über mich ergehen lassen musste, obwohl ich mich ernsthaft bewarb – Umschulung, Kurse, 1-€-Jobs, Ehrenämter um aktiv zu bleiben – das volle Programm – bin ich krank geworden. Ich bin Deutsche, fühle mich aber genauso gekränkt wie jede/r Ausländer/in.
Nun bin ich Rentenantragsstellerin, da ich nun nicht nur körperlich sondern auch nervlich arg lädiert bin. Aber auch jetzt muss ich bei dem ganzen Prozedere wieder aushalten, dass ich als Schmarotzerin und faul angesehen werde, auch wenn das nicht wörtlich gesagt wird.
Die finanzielle Not, in die ich durch HartzIV geraten bin (und ich rauche und trinke nicht!!!) ist die Eine, die andere Not ist die seelische in die "meine Landesväter und Mütter" mich gestoßen haben.
Warum so spät?
Ist es weil die Wahl anders gelaufen ist? Sind nun keine Posten mehr in Gefahr, wenn man sich äußert?

Ich möchte Sie nun nicht meinerseits beleidigen und unterstelle Ihnen, dass Sie auf solche Äußerungen schon früher reagiert haben. Es wird mir entgangen sein und das tut mir dann auch leid. Aber Sie werden mich verstehen, dass mir meine Gesundheit und meine Lebensjahre auch leid tun.

Ich wünsche Ihnen für Ihre politische Zukunft das Beste, wenn Sie sich für Ihre Mitmenschen weiter einsetzen wollen, egal welcher Herkunft sie sind und welchen Status sie haben.
Arbeitslosigkeit ist in diesem Land in den wenigsten Fällen die Schuld der Betroffenen. Das kann ich mit großer Gewissheit aus eigener Erfahrung sagen.

Mit den besten Grüßen

Andrea Trautmann, Berlin

 

Was meint Ihr, liebe User, dürfen Politiker nach Lust und Laune ihre Mitbürger beleidigen?
Es gibt ja durchaus welche, die das richtig finden, wie man in den Kommentaren zum Quellbeitrag auf MSN lesen kann.