Neferati`s Space

Just another WordPress.com site

ANNE WILL: Am heutigen Sonntagabend im Ersten mit dem Thema “Wegen Frikadelle gefeuert – gnadenlose Arbeitswelt?”! 12. Oktober 2009

Filed under: Nachrichten und Politik — neferati2008 @ 00:17

Anne Will – Talkshow         annewill816_v-dasErstegross    

11. Oktober 2009 – 12:52

Am heutigen Sonntagabend lautet bei ANNE WILL im Ersten das Thema “Wegen Frikadelle gefeuert – gnadenlose Arbeitswelt?”. Zu diesem Thema wird Anne Will wieder zahlreiche Gäste im Studio begrüßen können.

Im Ersten wird am heutigen Sonntagabend eine Ausgabe der beliebten Talksendung ANNE WILL zu sehen sein. Dabei wird das Thema diesmal “Wegen Frikadelle gefeuert – gnadenlose Arbeitswelt?” lauten und zu diesem Thema werden am heutigen Sonntagabend wieder zahlreiche Gäste in der Talksendung ANNE WILL zu Gast sein.

So werden die ehemalige Bundesjustizministerin, Herta Däubler-Gmelin von der SPD, der ehemaliger Arbeits- und Sozialminister, Norbert Blüm von der CDU, der Aufsichtsratsvorsitzender der Voith AG, Michael Rogowski, die Hoteldirektorin, Cornelia Kausch und der , Psychologe und Berater, Jürgen Hesse, am heutigen Sonntagabend bei ANNE WILL Gast sein.

Die Talksendung ANNE WILL mit dem Thema Thema “Wegen Frikadelle gefeuert – gnadenlose Arbeitswelt?” wird am heutigen Sonntag, dem 11. Oktober 2009 um 21:45 Uhr im Ersten zu sehen sein.

Quelle: Das Erste

 

Hier ist nun meine Meinung dazu, die ich natürlich auch als Kommentar hinterlassen habe, auch wenn es kaum jemanden hierzulande interessiert:

Die ganze Diskussion um eine Bulette ist doch lächerlich, vor allem die Diskussionen der Unternehmer in der Sendung. Auch wenn ich Herrn Blüm nicht besonders mag,muss ich ihm in allen Dingen zustimmen, ebenso Frau Däubler Gmelin.
Aber ich zitiere hier nur zwei Artikel aus der Internetpresse.

1. Studie zur Wirtschaftskriminalität
Quelle:
http://www.netzeitung.de/wirtschaft/unternehmen/1472141.html

Industriespionage, Unterschlagung, Betrug oder Diestahl vertraulicher Daten: Die Schäden durch Wirtschaftskriminalität haben sich drastisch erhöht. Die Täter sitzen oft in den Chefetagen. Häufigste Deliktart waren mit 41 Prozent Vermögensdelikte wie Betrug oder Unterschlagung. Den weitaus größten Schaden allerdings verursachten sogenannte Wettbewerbsdelikte. Dazu zählen vor allem der Diebstahl vertraulicher Kunden- und Unternehmensdaten, Produktpiraterie, Industriespionage und Kartellabsprachen.

29 Prozent der Täter saßen im Top-Management
Vor allem Topmanager haben eine Chance, glimpflich davonzukommen: Sie wurden mit 33 Prozent deutlich seltener angezeigt als mittlere Führungskräfte (49 Prozent) oder Beschäftigte ohne Führungsaufgaben (54 Prozent). Für 20 Prozent der Topmanager habe die Tat sogar überhaupt keine strafrechtlichen Konsequenzen gehabt, berichtete PwC. Das sei unter den Gesichtspunkten Glaubwürdigkeit und Vorbildfunktion «äußerst problematisch», sagte der PwC-Partner Steffen Salvenmoser, ein ehemaliger Staatsanwalt.
Lesen Sie bitte selbst weiter.

Und was die Schädigung unseres Landes durch Unternehmer u n d Politiker anbelangt biete ich an: http://www.t-blog.de/Members/admin/ftd-macht-oder-einfluss-wie-manager-ihrem-unternehmen-schaden

Macht oder Einfluss:
Die Ergebnisse lassen sich mit Sicherheit auch auf Politiker, politische Gestaltung und Verhaltensweisen übertragen. Denn auch das politische System in Deutschland leidet unter mangelnder Innovationsfähigkeit, weil die politische Kultur nur noch den Machterhalt um jeden Preis kennt, statt den Wettbewerb um die besten Ideen. So kommt es oft – beinahe oder tatsächlich – zur Verabschiedung unsinniger Gesetze gegen den Rat vieler Experten. Dies ist im übrigen dann auch negatives Vorbild für die Wirtschaft.

Im Übrigen war der Chat am Ende der Sendung mit einem Herrn Hesse nicht so aufschlussreich für mich. Meiner Meinung nach waren das alles nur lasche Antworten und Tipps, ganz weit weg von der Realität.

Hier habe ich noch 2 nette Videos die nur beispielhaft zeigen, wie es um die Meinungsfreiheit, um die Rechte der Arbeitnehmer und Gewerkschaften bestellt ist:

 

 

 

Gibt es für Solidarität den richtigen oder falschen Zeitpunkt ? 4. Oktober 2009

Filed under: Nachrichten und Politik — neferati2008 @ 00:40

Gibt es für Solidarität den richtigen oder falschen Zeitpunkt?
Das fragte ich mich heute, als ich diese Meldung hier las:

Sarrazin steht im Verdacht der Volksverhetzung     Sarrazin

Nun habe ich mir erlaubt, der SPD – Politikerin zu schreiben. Ich finde es gut, dass sie sich äußert, aber ich finde es zu spät, viel zu spät. Warum so spät? Hat es was mit der Wahl zu tun, die nun eh`gelaufen ist? Oder ist es etwa wegen der Türken, die hier beleidigt werden? Sind die mehr wert als wir Deutsche, die seit Jahren von Sarrazin gegängelt werden? Leider fiel mir diese Frage es später ein. Ich möchte aber richtig stellen, dass ich auch seine Hetze gegen jegliche Ausländer verachte. Ich bin mit einer Türkin befreundet, die hat zwei Söhne im Teenealter (total gut erzogen !!!), arbeitet sehr hart in der Hauskrankenpflege und bekommt so “viel” Geld, dass sie noch HartzIV dazu beantragen muss. Es ist eine Schande !
Dem Bankdirektor habe ich natürlich auch geschrieben. Da bin ich nicht faul. Er hat eine ähnliche Mail bekommen. Ob es etwas bewirken wird? Ich weiß es nicht.             Hier ist nun der Text an Frau Eva Högl von der SPD:

 

Sehr geehrte Frau Högl,     Eva Högl

ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie sich über die verbalen Entgleisungen des Herrn Sarrazin kritisch geäußert haben.
Allerdings frage ich mich, warum jetzt erst, nachdem der Sarrazin jahrelang seine Mitbürger beleidigen und denunzieren konnte, ein/e Politiker/in aufsteht und dem Einhalt gebietet. Er ist ja nicht der Einzige, nur treibt er es wohl am schlimmsten.
An solchen Beleidigungen, die ich als Arbeitslose jahrelang mittels der Medien über mich ergehen lassen musste, obwohl ich mich ernsthaft bewarb – Umschulung, Kurse, 1-€-Jobs, Ehrenämter um aktiv zu bleiben – das volle Programm – bin ich krank geworden. Ich bin Deutsche, fühle mich aber genauso gekränkt wie jede/r Ausländer/in.
Nun bin ich Rentenantragsstellerin, da ich nun nicht nur körperlich sondern auch nervlich arg lädiert bin. Aber auch jetzt muss ich bei dem ganzen Prozedere wieder aushalten, dass ich als Schmarotzerin und faul angesehen werde, auch wenn das nicht wörtlich gesagt wird.
Die finanzielle Not, in die ich durch HartzIV geraten bin (und ich rauche und trinke nicht!!!) ist die Eine, die andere Not ist die seelische in die "meine Landesväter und Mütter" mich gestoßen haben.
Warum so spät?
Ist es weil die Wahl anders gelaufen ist? Sind nun keine Posten mehr in Gefahr, wenn man sich äußert?

Ich möchte Sie nun nicht meinerseits beleidigen und unterstelle Ihnen, dass Sie auf solche Äußerungen schon früher reagiert haben. Es wird mir entgangen sein und das tut mir dann auch leid. Aber Sie werden mich verstehen, dass mir meine Gesundheit und meine Lebensjahre auch leid tun.

Ich wünsche Ihnen für Ihre politische Zukunft das Beste, wenn Sie sich für Ihre Mitmenschen weiter einsetzen wollen, egal welcher Herkunft sie sind und welchen Status sie haben.
Arbeitslosigkeit ist in diesem Land in den wenigsten Fällen die Schuld der Betroffenen. Das kann ich mit großer Gewissheit aus eigener Erfahrung sagen.

Mit den besten Grüßen

Andrea Trautmann, Berlin

 

Was meint Ihr, liebe User, dürfen Politiker nach Lust und Laune ihre Mitbürger beleidigen?
Es gibt ja durchaus welche, die das richtig finden, wie man in den Kommentaren zum Quellbeitrag auf MSN lesen kann.

 

Promis wollen nicht wählen gehen 21. Juli 2009

Filed under: Nachrichten und Politik — neferati2008 @ 16:31
Ist es richtig? Ist es falsch?
Auf jeden Fall ist es kontrovers diskutiert und einen Grund gibt es allemal dafür.
Was "unsere" Politiker sich so leisten und das "mündige" Volk nickt alles ab, das ist schon beängstigend.
Wenigstens spricht jemand mal die Dinge öffentlich an.
Stimmt, Einzelne können das ja nicht, die werden einfach ignoriert, mundtot gemacht. Das ist die Masche heutzutage.
Früher wurde man weggesperrt und ausgewiesen – heute wird man ignoriert, im schlimmen Fall wird an der Existenzschraube gedreht, das ist ja ganz leicht heutzutage. Wer Macht hat, hat Recht.
Ich bin lange trotzdem wählen gegangen, gerade wegen der Nazis, damit die meine Stimme nicht zugeteilt bekommen.
Aber mir steht es inzwischen bis zur Unterlippe. Soll man doch an der Wahlbeteiligung sehen, wie die Menschen wirklich denken.
Denn: egal, wen oder was man hier wählt – es bleibt alles beim Alten.
 
Jedenfalls gibt es auf der youtube-Seite eine wahnsinnige Diskussion darüber. Mich haben sie für meine Beiträge wieder zerfetzt, aber dieses Leid kenne ich schon, sind meist die Besserwisser. Schaut mal rein – ins Video und in die Kommentare.
 
Vielleicht habt Ihr ja auch ne Meinung, egal welche, muss ja nicht meine sein.
 
Wie auch immer man das Video findet – es polarisiert und es löst eine Diskussion aus.
Und hoffentlich bringt es auch die Politiker zum Nachdenken!
Gruß Nef.
 

Sprechen über Stockholm Syndrom? 14. Juli 2009

Filed under: Nachrichten und Politik — neferati2008 @ 00:37

Liebe Blogfreunde,

diesen Artikel habe ich von einer anderen Bloggerin übernommen, weil ich ihn sehr gut finde. (siehe Adresse unten). Ich habe dem nichts    hinzuzufügen.

Zitat

Stockholm Syndrom?

 
Psychologen schlagen Alarm
 
Die Menschheit scheint unter Stockholm Syndrom zu leiden….
Speziell in Amerika werden die Idole, Vorbilder immer mehr Gewalttäter aus Filmen, Spielen und realem Leben. Die Jugend scheint sich mehr und mehr mit den Tätern zu identifizieren. Das ist sicher nicht nur in Amerika so aber dort werden mehr Untersuchungen durchgeführt.
 
Unter Stockholm Syndrom versteht man:
Der Begriff des Stockholm-Syndroms, das kein Syndrom im eigentlichen Sinne darstellt, ist auf das Geiseldrama am Norrmalmstorg vom 23. bis 27. August 1973 in Schweden zurückzuführen. Damals wurde Kreditbanken, eine Bank am Norrmalmstorg, im Zentrum der schwedischen Hauptstadt Stockholm, überfallen. Vier der Angestellten wurden als Geiseln genommen. Es folgten mehr als fünf Tage, in denen die Medien erstmals auch die Angst der Geiseln bei einer Geiselnahme illustrierten. Dabei zeigte sich, dass die Geiseln eine größere Angst gegenüber der Polizei als gegenüber ihren Geiselnehmern entwickelten.
 
Parallelen:
………
 

Grundsätzlich neigen Menschen dazu, in Zwangs- oder Abhängigkeitssituationen auch moralisch bzw. ethisch bedenkliche Handlungsweisen von Autoritäten zu relativieren und eine Schutzhaltung für sich zu entwickeln. Dies gilt insbesondere für Familien, in denen auch gewalttätiges Verhalten von den eigenen Angehörigen oft toleriert oder im Nachhinein abgestritten wird, um sich selbst nicht weiter in Gefahr zu bringen oder den eigenen Selbstwert nicht zu verlieren bzw. für abhängig beschäftige Mitarbeiter, die (scheinbare) Sympathie für Vorgesetzte entwickeln, obwohl diese z. B. psychische Gewalt gegen sie selbst oder Kollegen der eigenen Gruppe/Abteilung anwenden.

……….

Quelle: Wikipedia

 

Ist es die Angst der Jugendlichen, die Angst der schwachen Menschen, dass er sich mit den Bösen, Gewalttätern und dem Täter identifiziert?
Ist das Phänomen so zu erklären, dass das Böse scheinbar siegt und man nicht auf der Verlierer Seite stehen will?
Sind es die Medien, Filme, Spiele die Gewalt verherrlichen und die Täter zum Idolen machen?
Oder was ist los mit den Menschen, dass sie gut und böse nicht mehr unterscheiden fähig sind?
 
Der Mensch, der sich selbst erkennt und versteht, sich selbst genügt und wertvoll empfindet, wird keinen "Supermann" suchen um sich zu unterwerfen. Aus allen Teilen der Welt erreichen uns solche Nachrichten, wo kriminelle Täter im Gefängnis heiraten, weil irgendwer sich in ihnen verliebt hat, allein aus der kriminellen Tatsache heraus. Ein normaler Mensch, der in der zeitung liest, dass ein Mörder-ein Kinderschänder-ein Gewalttäter-Ein Räuber gefasst wurde, atmet auf und freut sich. Jemand aber mit psychischen Problemen, sucht seinen Schutz und Nähe, verherrlich ihn, verliebt sich* in ihn, besucht ihn, schreibt ihm und identifiziert sich mit ihm. Frauen scheinen besonders betroffen zu sein, als Männer.
 
Ein Fall aus der Türkei: Da wurde ein großartiger Mensch, Familienvater, Schriftsteller ermordet, weil er Armenier ist. Der Mörder, ein junger Mann, für den normalen Menschen nicht als "Mensch" zu bezeichnen, wurde gefasst. Vielleicht ist es die Psychologie des Menschen (Frau?)
mit dem zu sympathisieren, den die Welt hasst, aus Solidarität, Mitgefühl, Mütterlichkeit???
Zu allen Gerichtsverhandlungen kam eine junge Frau, die den Namen des Verbrechers als eine Kette am Hals trug. Zuerst glaubte man, da will jemand auf sich aufmerksam machen/Werbung für sich… so war es aber nicht, sie verliebte sich in Zeitungsartikeln und Foto von ihm.
Sie verfolgte alle Gerichtsverhandlungen, mit Zeitungen unterm Arm, die von ihm berichten ("Heldentat*") und hatte ihn doch vorher gar nicht gekannt…. Kein Einzelfall.
Kann Einer als friedlich gelten, der die Gewalt verherrlicht und mit dem Gewalttäter sympathisiert?
 
Jetzt heißt es aus den USA, immer mehr Menschen identifizieren sich mit Gewalttätern und es schnürt den Atem eines gesunden Menschen.
Menschheit, wohin gehst Du? Woher sind deine Krankheiten, Störungen, Mißbildungen, Agressivität und Gewalt?
Gesunder Mensch – gesunde Welt
 
 
HEILE  DIE WELT
 
HEAL THE WORLD